Inklusion bedeutet, dass alle gleichberechtigt mit dabei sind. Egal, ob jemand eine Beeinträchtigung hat, blind ist, nicht gehen kann oder sehr schlecht sieht. Ein solcher Ort der Inklusion entsteht gerade am Kräherwald im Westen Stuttgarts. Die Nikolauspflege baut dort ein neues, komplett barrierefreies Schulhaus: das Betty-Hirsch-Schulzentrum. 2024 soll die Eröffnung sein.

 

Miteinander und voneinander lernen

Noch sind die Betty-Hirsch-Schule I und Betty-Hirsch-Schule II räumlich voneinander getrennt. Beide Einrichtungen sind Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) mit Förderschwerpunkt Sehen mit Internat. Der Unterricht findet derzeit in Möhringen, am Kräherwald und in Feuerbach statt. Schon lange ist der Wunsch nach einem Schulhaus da, das gemeinsames Lernen und Kennenlernen möglich macht. Das den unterschiedlichen Bildungsmöglichkeiten der Kinder und Jugendlichen noch besser gerecht wird. Das den Prozess der Inklusion auf eine neue Stufe bringt und so noch stärker in die Gesellschaft hineinwirkt. Das alles schafft das neue Betty-Hirsch-Schulzentrum.

Wir wollen eine neue Schule bauen, die zu den heutigen Erfordernissen an Teilhabe passt.


Anne Reichmann, Vorstandsvorsitzende

Der Neubau ist so geplant, dass sich Menschen jeden Alters sicher bewegen können. Mit Rollstuhl oder ohne, mit Langstock oder geringer Sehkraft. Dafür sorgt eine klare Grundstruktur ohne behindernde Stützen, mit rechten Winkeln, rechteckigen Räumen, barrierefreien Sanitäranlagen, blendfreier Beleuchtung, Leitlinien zum Fühlen und Sehen und einer guten Akustik.

Zum Campus gehört auch das unter Denkmalschutz stehende 100 Jahre alte Schulgebäude, in dem sich die beruflichen Schulen befinden. Dieses ist nicht von Umbauplänen betroffen. Durch die Umgestaltung des Areals wird dieses eindrucksvolle historische Gebäude wieder prominenter platziert sein. Das neue Gebäude wird zwei bis drei Geschosse hoch. Es folgt der Kräherwaldstraße und schirmt so den großen, baumbestandenen Innenhof vor Straßenlärm ab. Zum barrierefreien Schulhaus gehört auch eine Sporthalle.

Offen nach außen

Die Nikolauspflege möchte sich mit den neuen Räumen auch ihrer Umgebung weiter öffnen und mit der Nachbarschaft sowie allen Interessierten in Kontakt kommen. Geplant sind deshalb Veranstaltungen, Begegnungen mit sehbehinderten jungen Menschen oder barrierefreien Spazierwegen im Außengelände. Auch neue Inklusionsangebote wie etwa Kooperationen mit Stuttgarter Schulen, Vereinen und Einrichtungen sollen entstehen. Wir freuen uns auf Sie!

 

Erhalten Sie aktuelle Einblicke

Ein Drohnenflug zeigt, wie das Gelände der Nikolauspflege am Kräherwald vor den Bauarbeiten aussah.

Tatkräftige Unterstützerinnen und Unterstützer gesucht

Ein Teil der Investitionen für den Schulneubau werden vom Land Baden-Württemberg übernommen, da die staatlich anerkannte Ersatzschule Aufgaben erfüllt, die das Land ansonsten leisten müsste. Die erforderlichen Eigenmittel überschreiten die Möglichkeiten der Nikolauspflege bei weitem.Wir brauchen großzügige Förderer an unserer Seite, die wie wir davon überzeugt sind, dass unsere Gesellschaft auf Orte des gemeinsamen Lernens von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung angewiesen ist. Wir brauchen tatkräftige  Unterstützer, die mit uns den neuen Campus am Kräherwald zu einem Ort der gelebten Inklusion machen wollen. Unterstützen Sie uns jetzt. Ihre Spende hilft.

 

Haben Sie Fragen rund um das Thema Schulneubau? Kontaktieren Sie uns!

Ansprechpartnerin

Christina Schaffrath

Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising
Daimlerstraße 7370372 Stuttgart
0711 6564-922

Senden Sie uns eine Nachricht