Erstberatung

Wenn sich das Sehvermögen verschlechtert, beraten wir Sie kompetent bei einer beruflichen (Neu-)Orientierung. In der Erstberatung erhalten Sie einen Überblick über berufliche Rehabilitationsmaßnahmen und ergänzende Angebote. Dieses Gespräch dient der beruflichen Orientierungsfindung und klärt, welche nächsten Schritte hilfreich sind. Es wird außerdem besprochen, ob eine Eignungsabklärung bzw. ein Assessment sinnvoll ist, und wir unterstützen Sie bei der Beantragung.

Die Erstberatung ist für Sie kostenfrei und dauert zirka eine Stunden. Wir unterstützen Sie bei der Beantragung der passenden Maßnahme beim Kostenträger. Nach einer Kostenzusage durch den Leistungsträger kann ein modulares Assessment starten.

Assessment

Das Assessment besteht aus mehreren Bausteinen (Modulen), die dem Ziel dienen, Ihre erfolgsversprechende berufliche Neuorientierung einzuleiten. Das Assessment orientiert sich individuell an Ihren Bedürfnissen. Ihre bisherige Berufsbiografie, Ihre erworbenen Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten stellen dabei wichtige Faktoren dar.

Praktische Erprobung und Diagnostik

Zur Entwicklung Ihrer beruflichen Perspektiven klären wir mit Hilfe von praktischen Aufgabenstellungen Ihre persönlichen Fähigkeiten und Neigungen ab. Hierzu erproben Sie unterschiedliche Berufsfelder in der Praxis. Zudem finden diagnostische Tests statt. Wir klären ab, welche Sehhilfen für Sie erforderlich sind und unterstützen Sie bei der Erprobung.
Am Ende des modularen Assessments steht eine Empfehlung, welche konkrete Maßnahme zur beruflichen Weiterentwicklung für Sie in Frage kommt. Die Leistungsträger erhalten eine schriftliche Empfehlung über die Möglichkeiten der beruflichen Qualifizierung oder Rehabilitation. Dies stellt die Grundlage für das weitere Vorgehen dar.

Auf einen Blick: Die Bestandteile des Assessments

  • Orthoptische Abklärung
  • Ermittlung des Hilfsmittelbedarfs und Sehhilfenerprobung
  • Bei Bedarf medizinische Untersuchung
  • Abklärung individueller Interessen und Neigungen
  • Gespräch über den bisherigen beruflichen Werdegang, denn auch der Verbleib im Beruf mit neuer Arbeitstechnik und Ausstattung ist möglich
  • Vorstellung verschiedener möglicher Berufsfelder
  • Überprüfung vorhandener Kompetenzen und Fähigkeiten
  • Feststellung der EDV-Kenntnisse
  • Fach- bzw. Arbeitserprobung in einem oder mehreren Berufsfeldern
  • Überprüfung taktiler Fähigkeiten
  • Abschlussgespräch mit Besprechung der Ergebnisse und Handlungsempfehlung

Dauer und Finanzierung

Das modulare Assessment dauert drei bis fünf Tage bei einem Berufsfeld, bis zu drei Wochen bei mehreren Berufsfeldern oder spezifischen Fragestellungen.
Die Finanzierung erfolgt über den zuständigen Leistungsträger der beruflichen Rehabilitation (Arbeitsagenturen, ARGEN, Rentenversicherungsträger ...).


Kontakt

Ansprechpartner

Karin Albrecht

Beratung und Assessment
Firnhaberstraße 1470174 Stuttgart
0711 6564-837

Kontaktformular


Anfahrt

NIKOSehzentrum
Reha-Fachgeschäft
Firnhaberstr. 14
70174 Stuttgart
Tel. (0711) 65 64-860
Fax (0711) 65 64-861
niko.sehzentrumnikolauspflege.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 9.00-12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr
Freitag 9.00-12.00 Uhr und 13.00-15.00 Uhr

 

Mit allen S-Bahnen oder der U1, U11, U14, U24 bis Haltestelle „Stadtmitte “, Treppenaufgang Rotebühlplatz, dann rechter Ausgang Fritz-Elsas-Straße. Die zweite Querstraße ist die Firnhaberstraße.

Mit der Stadtbahn U1, U11, U14, U24 kann man an der Haltestelle „Berliner Platz/Hohe Straße“ aussteigen und in Richtung Stadtmitte gehen, ca. 200 Meter auf der linken Seite bis zur Firnhaberstraße gehen.

Aus Heilbronn kommend: Abfahrt Stuttgart-Zuffenhausen (Zentrum),der B 27 folgen
bis Hauptbahnhof, geradeaus weiter. In Theodor-Heuss-Str. bis Gymnasiumstraße,
(Hinweisschild Elektrotankstelle) dann rechts, die zweite Querstraße links ist die
Firnhaberstraße. Hier gibt es gebührenpflichtige Kurzzeit-Parkplätze.
Von A8 kommend: Ausfahrt Stuttgart-Vaihingen und Wegweiser Stuttgart-Zentrum
folgen. Am Rotebühlplatz links in die Fritz-Elsas-Straße abbiegen bis zur dritten
Querstraße Hohestraße. An der nächsten Kreuzung rechts in die Langestraße. Nächste
Kreuzung rechts Firnhaberstraße. Hier gebührenpflichtige Kurzzeit-Parkplätze.
Weitere Parkmöglichkeiten im Parkhaus Rotebühlplatz/ Fritz-Elsas-Straße (gegenüber
der Nikolauspflege).