Unser Schlossgarten

Ein Spendenprojekt von der Evangelischen Altenheimat in Stammheim und der Nikolauspflege

Im Stammheimer Schloss leben 32 Menschen mit Demenz. Es gehört zur Einrichtung Luise-Schleppe-Haus/Schloss im Generationenhaus Stammheim der Evangelischen Altenheimat. Heimleiter ist Ronny Martin. Das Haus am Schloss in der Wigandstraße ist eine neue Wohn- und Förderstätte der Nikolauspflege in Stammheim. Hier leben 24 blinde, sehbehinderte und mehrfachbehinderte Erwachsene. Bereichsleiterin Simone Westhoff leitet das Haus. Seit 2017 sind Schloss und Haus am Schloss Nachbarn und Kooperationspartner in vielen Bereichen der Alltagsgestaltung und jetzt auch im gemeinsamen Spendenprojekt von der Evangelischen Altenheimat in Stammheim und der Nikolauspflege.

Unser Schlossgarten soll erlebbar werden

Eine Rollstuhlschaukel für den Garten

Zwischen Schloss und Haus am Schloss ist ein vielseitig anregender und geschützter Sinnesgarten für die Bewohner beider Einrichtungen entstanden. Nun soll der Garten zum Verweilen und Erleben einladen. Dazu benötigen wir noch eine besondere Ausstattung. Mit einer Rollstuhlschaukel ist es auch für Menschen mit Gehbehinderung möglich, neue Sinneseindrücke zu erleben!

Inklusion in mehrfacher Hinsicht

Der neu gestaltete Schlossgarten ermöglicht sowohl einrichtungsübergreifend als auch generationenverbindend die Begegnung blinder, sehbehinderter, mehrfachbehinderter Menschen und alter Menschen mit Demenz. Eine gezielte Öffnung des Gartens für weitere Nutzergruppen, wie beispielsweise örtliche Vereine, sowie Kinder und Familien des Generationenhauses und zu besonderen Anlässen auch für Bürger Stammheims fördert die Teilhabe aller Bewohnerinnen und Bewohner am Gemeindeleben. Lebendige alte und neue Kontakte mit Bezirksbeirat, Initiativen und Vereinen, die das Projekt mit Rat und Tat unterstützen, sichern zudem die Inklusion in den Stadtteil.

Wir brauchen Ihre Unterstützung!

Helfen Sie mit Ihrer Spende durch Alter, Krankheit und Behinderung eingeschränkten Menschen Wege in die Natur zu eröffnen! Gemeinsam machen wir den Garten für alle erlebbar. Durch eine Rollstuhlschaukel beispielsweise wird der Garten auch für Bewohnerinnen und Bewohner beider Häuser mit Gehbeeinträchtigung im besten Sinne erfahrbar. Bedarfsgerechte Sitzgelegenheiten machen Begegnungen möglich und schaffen Raum für gemeinsames Beisammensein. Mit der Unterstützung vieler engagierter Menschen, Spender, Stiftungen und Förderer kann unser Schlossgarten Stück für Stück wachsen: Altersgerecht, sinnesgerecht, behindertengerecht und damit inklusiv und barrierefrei für alle!