Beim Thema Nachhaltigkeit orientiert sich der Neubau der Nikolauspflege an den Kriterien des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen des Bundes (BNB). Kriterien sind unter anderem Ökologische Qualität, Ökonomische Qualität, Soziokulturelle und funktionale Qualität sowie technische Qualität.

Ökologische Qualität

Wir achten auf den Einsatz nachhaltiger Materialien. So verwenden wir beispielsweise zertifiziertes Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft in unterschiedlichen Bereichen, wie etwa bei Schrankwänden, Teeküchen und sonstiger Möblierung. Der sparsame Umgang mit Energie ist besonders wichtig. Bei der Gebäudetechnik wird ein hoher Teil an regenerativen Energien eingesetzt. Der Neubau bildet kompakte Baukörper und strahlt deshalb in der kalten Jahreszeit wenig Wärme ab. Die Fassade hat sehr gute Dämmeigenschaften, alle Bauteile und Anschlüsse sind luftdicht ausgeführt.
 

Soziokulturelle und funktionale Qualität

Eine Fußbodenheizung sorgt für gleichmäßige Wärmeverteilung im Raum - besonders wichtig für Schülerinnen und Schüler, die sich bodennah aufhalten. Im Sommer geht die Fußbodenheizung in einen Kühlbetrieb über. Die dezentralen Lüftungsgeräte sorgen für eine optimale Nachtauskühlung, bei der die Räume mit geringem Energieaufwand über Nacht heruntergekühlt werden können.
 

Ökonomische Qualität

Das Gebäude ist anpassungsfähig. Was bedeutet: Die Raumtrennwände sind nicht tragend ausgebildet, die Flurtrennwände sind massiv. Das lässt spätere Umbaumaßnahmen ohne Eingriffe in das Tragwerk oder das Brandschutzkonzept zu. Außerdem sind Platzreserven in den Technikschächten vorhanden, so dass spätere Nachinstallationen möglich sind

Frische Luft

Der Einsatz von zertifizierten Klebern und Dichtstoffen mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“ reduziert die flüchtigen organischen Stoffen (VOC) und Formaldehyd in der Raumluft. Alle Klassenzimmer und Differenzierungsräume sind mit Lüftungsgeräten ausgestattet, dadurch ist ein dauerhafter Luftwechsel sichergestellt. Alle innenliegenden Räume sind zudem mechanisch be- und entlüftet.

Wohltat für die Ohren

Wer mit den Ohren sieht, braucht ein gutes akustisches Umfeld. Wir setzen zusätzliche akustisch aktivierte Oberflächen in der Decke und im Schrankbereich ein, um die erhöhten Anforderungen an die Nachhallzeit nach DIN18041 bei Inklusion einzuhalten. Damit die Räume vor Außenlärm geschützt sind, setzen wir eine Schallschutzverglasung zur Kräherwaldstraße ein.

Gutes Licht

In den Aufenthaltsräumen und in den Fluren gibt es viel Tageslicht. Die Steuerung des Tageslichts können Nutzende pro Raum individuell einstellen. Eine Verdunklung der Räume ist mit einem außenliegenden, blendfreien Sonnenschutz möglich. Das künstliche Licht ist ebenfalls blendfrei und mit der Beleuchtungsstärke speziell auf die Nutzerinnen und Nutzer angepasst.

Das Grüne Klassenzimmer

Den baumbestandenen Innenhof können Schülerinnen und Schüler als erweitertes Klassenzimmer und Pausenfläche nutzen. Geplant sind spannende Außenspielgeräte wie etwa Hollywoodschaukel, Karussell, Rutsche, Fußballfeld.
 

Barrierefrei und mobil

Alle Wege und Bereiche des neuen Schulcampus sind barrierefrei. Für eine umweltfreundliche Mobilität sind geschützte Fahrradstellplätze in der Tiefgarage mit Lademöglichkeit für E-Bikes vorgesehen.
 

Technische Qualität

Die Flurwände aus Sichtbeton sind robust und dauerhaft. Im Gegensatz zu verputzten und gestrichenen Wänden ist keine Instandhaltung erforderlich. Die geplante Klinkerfassade ist wartungsfrei.