Nikolauspflege - Neueste Nachrichten https://www.nikolauspflege.de/ Latest News de Nikolauspflege - Neueste Nachrichten https://www.nikolauspflege.de/fileadmin/tt_news_article.gif https://www.nikolauspflege.de/ Latest News TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Thu, 14 Jun 2018 14:48:03 +0200 Die U16 des VfB besucht die BvB https://www.nikolauspflege.de/ Am 07.06.2018, von 14:00- 17:00 Uhr, besuchte die U16-Jugendmannschaft des VfB-Stuttgart die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB), der Nikolauspflege am Kräherwald. Zuerst wurde die Mannschaft am INFO-Punkt von zwei Teilnehmern der BvB... Am 07.06.2018, von 14:00- 17:00 Uhr, besuchte die U16-Jugendmannschaft des VfB-Stuttgart die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB), der Nikolauspflege am Kräherwald.

Zuerst wurde die Mannschaft am INFO-Punkt von zwei Teilnehmern der BvB abgeholt und in die Abteilung begleitet. Dort wurden sie herzlich begrüßt und über den Ablauf des Nachmittages informiert. Anschließend durften sie an verschiedenen Stationen, die in der BvB aufgebaut waren, testen wie es ist blind zu sein oder mit einer Sehbehinderung zu arbeiten. Zu den Stationen zählten z.B. das Laufen mit dem Blindenlangstock, mit einer speziellen Simulationsbrille ausmalen, arbeiten mit Feile und Raspel an Holz, mit einer Sehbehinderung zeichnen und mit dem Bildschirm-Lesegerät einen Überweisungsschein ausfüllen.

Danach ging es in die Sporthalle, wo uns mit kleinen Aufwärmübungen und Vertrauensübungen das Blindenfußballspielen näher gebracht wurde. In Gemischten 2er Teams wurde geübt, sich gegenseitig Blind zu vertrauen. Danach lernten wir das blinde zupassen und verständigen untereinander. Anschließend wurde in 2 Mannschaften ein kleines Fußballspiel gespielt.

Nach der Beendigung des Spiels bekam die BvB feierlich einen VfB-Wimpel überreich und jeder Teilnehmer der BvB bekam noch eine Fan-Fahne. Abschließend  wurde noch ein Gruppenbild gemacht, worauf alle Teilnehmer der BvB und des VfB zu sehen sind.

Die Stimmung war in der gesamten Zeit fröhlich, lustig und endspannt alle hatten ihren Spaß und auch die Teilnehmer des VfB fanden es interessant, sich an diesem Nachmittag mal mehr auf das Gehör als auf das Sehen zu konzentrieren.

Doreen Meyer und Lena Ziemer, BvB-Teilnehmerinnen

]]>
Thu, 14 Jun 2018 14:48:03 +0200
Besuch im Stadtpalais - Museum für Stuttgart https://www.nikolauspflege.de/ Am 6. Juni 2018 besuchten Schüler der Tilly-Lahnstein-Schule (Stefanie Holdenried (BM 1), Max Hammer (IK 1) und Silas Lütjohann (BvB)) und die Lehrerin Frau Haller das neueröffnete Stadtpalais - Museum für Stuttgart am Charlottenplatz. Aus... Am 6. Juni 2018 besuchten Schüler der Tilly-Lahnstein-Schule (Stefanie Holdenried (BM 1), Max Hammer (IK 1) und Silas Lütjohann (BvB)) und die Lehrerin Frau Haller das neueröffnete Stadtpalais - Museum für Stuttgart am Charlottenplatz.

Aus Anlass des Sehbehindertentages, der dieses Jahr unter dem Motto "Sehbehindert im Museum" stand, hatten wir die Möglichkeit an einer Führung speziell für blinde und sehbehinderte Menschen teilzunehmen. Frau Seidler vom BSVW (Blinden und Sehbehindertenverband Württemberg e.V) führte uns und etwa ein Dutzend weitere Interessierte sowie Pressevertreter kompetent und kenntnisreich durch die Dauerausstellung im 1. Obergeschoss.

Auch wenn im Museum leider viele Objekte hinter Vitrinen stehen, die das nähere Betrachten schwierig machen, gibt es doch auch einige tastbare Exponate. Frau Seidlers ausführliche und interessante Ausführungen halfen, auch ohne sehen zu können viele Informationen z.B. über Stuttgarter Bauwerke und Stuttgarter Persönlichkeiten zu erfahren. Für Besucher/innen, die ohne Führung kommen, gibt es Multimedia-Guides, die entliehen werden können. Viele Vitrinen sind zudem mit spontan aktivierbaren Hörstationen ausgestattet, sodass man dennoch viele Informationen mitnehmen kann.

Später hatten wir noch die Möglichkeit, die Sonderausstellung Sound of Stuttgart im 2.Obergeschoss (läuft bis zum 16.11.2018) zu besuchen. Die vielen begehbaren Hörstationen begeisterten uns sehr. Sogar den Klang des Kräherwalds kann man sich hier anhören oder einen Audio-Schnellkurs in Schwäbisch machen.

Zum Abschluss trafen wir Frau Gebel, die als Museumspädagogin im Stadtpalais tätig ist und mit der wir vor etwa drei Jahren während der Planungsphase des neuen Stadtmuseums schon zusammengearbeitet haben. Damals durften wir Hinweise zur möglichst barrierefreien Museumsgestaltung geben. Frau Gebel stellte uns heute eine neue Projektidee vor, bei der wir auch in Zukunft die Möglichkeit haben, Perspektiven von blinden und sehbehinderten Jugendlichen einzubringen.
Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für einen interessanten und kurzweiligen Vormittag.
Der Eintritt ins Stadtpalais ist derzeit frei, die Sonderausstellung ist für Schüler/innen oder mit Schwerbehindertenausweis kostenlos. Das Museum liegt direkt an der U-Bahn-Station Charlottenplatz.

Mehr Infos gibt es unter http://www.stadtpalais-stuttgart.de/aktuell.html

]]>
Mon, 11 Jun 2018 08:22:32 +0200
Lebenspraktischer Lerngang zur Wilhelm https://www.nikolauspflege.de/ Am Montag, den 14. Mai machten die Kaufmann/Kauffrau-Auszubildenden für Dialogmarketing sich auf den Weg zur Wilhelma. Davor besuchte ich die Wilhelma oft und erarbeitete unseren eigenen kleinen Weg durch den Stuttgarter Zoo. Unser Start war... Am Montag, den 14. Mai machten die Kaufmann/Kauffrau-Auszubildenden für Dialogmarketing sich auf den Weg zur Wilhelma. Davor besuchte ich die Wilhelma oft und erarbeitete unseren eigenen kleinen Weg durch den Stuttgarter Zoo.

Unser Start war sehr klassisch, denn auch wir begannen unsere Tour mit den Seelöwen und deren Fütterung. Somit war dies, das erste große Highlight. Die Tierpflegerin informierte uns mit viel Humor beispielsweise über das Alter, die Namen der Seelöwen und zeigte anhand des Seelöwenbullens den Unterschied zwischen Seelöwen und Seehunde. Da die Wilhelma montags keine Führungen anbietet, übernahm ich den Part des Wegweisers. Anschließend kamen wir an vielen Tieren, wie beispielsweise Niederaffen, verschiedene Vogelarten und an dem Streichelzoo vorbei.

Nach dem Streichelzoo spendierte uns Frau Mahler ein warmes Getränk zum Aufwärmen. Leider nahm hier unser Ausflug ein abruptes Ende. Wegen eines Unfalls entschieden wir uns dafür, unsere Tour abzubrechen. Der Besuch von weiteren Tieren, wie beispielsweise Menschenaffen, Erdmännchen und Bären, wäre noch geplant gewesen.

Larissa Heimes

]]>
BBW Stuttgart Tue, 05 Jun 2018 09:42:23 +0200
Hüttenfreizeit 2018 https://www.nikolauspflege.de/ „Wow, wie schön!“ , „Oh und so gemütlich!“ , „Toll!“ und „Die Küche ist aber groß, so eine sollten wir auch mal auf der Gruppe haben!“ staunen die Jugendlichen der Nikolauspflege, ich und unsere Betreuer, als wir am späten Freitagnachmittag... „Wow, wie schön!“ ,  „Oh und so gemütlich!“ , „Toll!“ und „Die Küche ist aber groß, so eine sollten wir auch mal auf der Gruppe haben!“ staunen die Jugendlichen der Nikolauspflege, ich und unsere Betreuer, als wir am späten Freitagnachmittag des 20. April 2018 das erste Mal das kleine gemütliche, etwas abseits stehende Naturfreundehaus in einem kleinen Dorf Namens Weisenbach im schönen Schwarzwald zum ersten mal betreten. Denn dort werden wir jetzt das ganze Wochenende wohnen.

Einige der anderen Jugendlichen und auch zwei Betreuerinnen waren schon letztes Jahr hier und kannten sich dadurch schon ganz gut aus.
Sie zeigten uns, den Neuankömmlingen, schon mal  ein bisschen das Haus, während ein paar der Jungs den Betreuern halfen das Gepäck auszuladen und auf die Zimmer zu verteilen, die wir uns vorher rausgesucht hatten.Diese waren ganz oben im zweiten Stock.

Außerdem fand man die Toiletten auf der ersten Etage und sowohl die Damen- und die Herren-Duschen als auch die Küche und der Gemeinschaftsraum, in dem man z. B. bei schlechtem Wetter aufhalten, zusammen Spiele spielen, Abends gemütlich beisammen sitzen und natürlich essen kann,  befanden sich im Erdgeschoss. Nachdem die Taschen alle soweit ausgepackt und die Betten bezogen waren, trafen wir uns in dort um zu besprechen was an diesem Tag noch alles zu tun war und wie der Tag insgesamt weitergeht. Dabei aßen wir Kuchen und tranken Kaffee oder ähnliche Getränke. Anschließend ging ich mit einem anderen Azubi und zwei Erzieherinnen für die nächsten Tage Einkaufen.Als wir schließlich wieder zurück in der Hütte waren, kochten wir Spaghetti mit Tomaten-Hackfleischsoße und deckten gemeinsam den Tisch. Am Abend spielten wir dann im Gemeinschaftsraum Karten. So schnell war der erste Tag der Hüttenfreizeit vorbei.

Der Samstag begann so gegen 10:00 Uhr mit einem ausgiebigen gemeinsamen Frühstück, was alles enthielt was man sich nur wünschen konnte. ;)
Dann ging es nach einer kurzen Beratschlagung, trotz des warmen Wetters zu einer Wanderung  durch die Dörfer. Nach einer Weile bekamen wir Durst, waren ein wenig erschöpft und suchten deshalb nach einer Möglichkeit irgendwo einzukehren und eine kleine Pause zu machen.
Wir fanden schließlich eine kleine Halle in der manchmal verschiedene Veranstaltungen stattfinden. An diesem Tag war dort ein Biker-fest. Da waren ganz viele Motorradfahrer, die sich hier getroffen hatten und feierten zusammen ihr Jubiläum. Es gab genug zu essen und zu trinken für alle und sie luden uns gerne ein bei ihnen eine Pause zu machen, etwas kühles zu trinken und zu verschnaufen.

In einer Ecke des Zeltes waren ein paar Helfer dabei eine Musikanlage und Boxen aufzubauen, aus denen am Abend wahrscheinlich viel laute Musik kommen würde. Nach dem ein paar von uns sich noch kurz mit einem der Veranstalter unterhalten haben und dabei erfuhren das dieses Fest bei den Bewohnern dieses und auch der umliegenden Dörfer sehr beliebt ist und immer viele Leute dorthin kommen, machten wir uns wieder auf den Weg zurück zum Naturfreundehaus. Von dort aus gingen wieder ein paar Jugendliche mit zwei Erziehern einkaufen. Zwei andere Azubis kümmerten sich darum den Grill anzufeuern, da wir beschlossen hatten das schöne Wetter auszunutzen und zu Grillen. Am Abend gab es dann Steak und Würstchen und leckere Salate. Danach gingen wir nochmal ans Feuer und genossen den schönen Abend im Freien.

Sonntags mussten wir nach einem ebenso ausgiebigen Frühstück wie am Samstag erstmal unsere Zimmer und dann die restlichen Räume der Hütte aufräumen und unsere Sachen packen. Als die Betreuer schließlich das Haus bezahlt hatten, ging es endlich los in Richtung
Pforzheimer Tierpark. Dort war zufällig ein Jubiläumsfest. Das heißt es gab durch den ganzen Park verteilt kleine Attraktionen und Spielmöglichkeiten für Kinder wie z. B. ein Feuerwehrauto oder auch eine riesige Hüpfburg. Wir schauten uns ein paar der Wildtiere an, die es dort zu sehen gab, mussten uns allerdings etwas beeilen da der Zeitrahmen für diesen Tag sehr knapp war, da wir ja am Abend wieder an der Niko sein wollten.

Die Attraktion in diesem Park waren die Luchse. Die Tiere durften auch mit Speziellen Futter, das man sich dort kaufen konnte auch gefüttert werden. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht, vor allem weil ich dann auch ein paar zahme Tiere wie Rehe oder Esel streicheln konnte.
Nach ca. 2 Stunden mussten wir leider wieder weiterfahren. Wir machten noch einen Zwischenstopp an der Krakslalm. Das ist nicht so weit weg von Pforzheim. Dort aßen wir noch ein letztes Mal in dieser Runde zusammen und redeten über diesen Tag und das nun hinter uns liegende Wochenende.

Einige betonten dass sie gerne nächstes Jahr wieder mit auf die Hüttenfreizeit wollten und auch ich würde jeder Zeit gerne wieder mitfahren. So gegen 18:00 Uhr kamen wir schließlich wieder an der Nikolauspflege an. Das war die Hüttenfreizeit. Sie war sehr schön.

16.05.2018 Lena Ziemer.

]]>
Wed, 30 May 2018 08:43:35 +0200
Führungen im Stadtpalais am Sehbehindertentag 2018 https://www.nikolauspflege.de/ Am 14. April 2018 wurde in der Konrad-Adenauer-Straße 2 in Stuttgart das neue Stadtmuseum „Stadtpalais – Museum für Stuttgart“ eröffnet. Früher war dort die Stadtbibliothek untergebracht. Zum Sehbehindertentag, am Mittwoch, 6. Juni, der... Am 14. April 2018 wurde in der Konrad-Adenauer-Straße 2 in Stuttgart das neue Stadtmuseum „Stadtpalais – Museum für Stuttgart“ eröffnet. Früher war dort die Stadtbibliothek untergebracht.

Zum Sehbehindertentag, am Mittwoch, 6. Juni,  der unter dem Motto steht „sehbehindert im Museum“, wird es im Stadtpalais zwei Führungen für blinde und sehbehinderte Menschen um 10:30 Uhr und um 14:30 Uhr geben. Schwerpunkte der Führung sind: Infos zur Architektur des Stadtpalais, zu bedeutenden Gebäuden in Stuttgart aus dem 20. Jahrhundert sowie zu Erfindungen und Firmengeschichten. Es werden Tastobjekte als 3D-Modelle gezeigt, u.a. vom Tagblattturm, Fernsehturm, Landtag und der neuen Stadtbibliothek. Außerdem gibt es interessante Hörstationen. Auch die Schülerinnen und Schüler der Nikolauspflege werden an diesem Tag an der Führung teilnehmen.

Monatlich werden weitere Führungen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten angeboten. Anmeldungen erfogen bei Maria Seidler, Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg e.V, Bezirksgruppe Stuttgart.

Tel.: 0711/6362861 E-Mail: stuttgart@bsv-wuerttemberg.de 

]]>
BBW Stuttgart Berufliche Reha Erwachsene Betty Hirsch Schule NIKOSehzentrum Tilly Lahnstein Schule Tue, 29 May 2018 11:17:53 +0200
Triathlon-Workshop 28. und 29.April 2018 https://www.nikolauspflege.de/ In den letzten Sport-Workshops entstand die Idee, für sehr sportliche Teilnehmende etwas Besonderes anzubieten: Triathlon, also eine Kombination aus Schwimmen, Radfahren und Laufen, gerne im Wettkampfmodus, in verschiedenen Distanzen und... In den letzten Sport-Workshops entstand die Idee, für sehr sportliche Teilnehmende etwas Besonderes anzubieten: Triathlon, also eine Kombination aus Schwimmen, Radfahren und Laufen, gerne im Wettkampfmodus, in verschiedenen Distanzen und wahrscheinlich den meisten bekannt über die Volldistanz in Form des „Iron Man“, der inzwischen an verschiedenen Wettkampforten, allen voran auf Hawaii, stattfindet.

Über Domenic Paradis, Schulsprecher an der Tilly-Lahnstein-Schule, bekamen wir Kontakt zum Triathlon-Verein „Heartracers“ in Heidelberg, der sich selbst inklusiv und für Menschen mit Behinderung in ihrer Sportart Triathlon einsetzt. Heartracer-Teammitglied Fabian Winter, der mit uns den Workshop organisierte, promoviert derzeit in Blindenpädagogik. Somit war die Nikolauspflege kein unbeschriebenes Blatt für ihn.

Am Freitagmittag starteten Sportlehrer Benjamin Zoll und Matthias Kopp mit den 5 Teilnehmenden mit der ersten Laufeinheit vom Kräherwald über den Killesberg zum Mineralbad Leuze, wo die nächste Sportart -  Schwimmen - auf uns wartete. Am Samstag konnten wir unter Mithilfe von 4 Triathleten aus Heidelberg sowie Ursula und Henrik Hoffmann eine längere Tandemausfahrt sowie ein ausgeprägtes Lauftechnik-Training durchführen. Nach anfänglichem Sprühregen rannten wir nachmittags buchstäblich unter der Sonne, übten die schnellen Wechsel zwischen den einzelnen Sportarten und konnten viele Fragen rund um Wettkampfnahrung, richtiges Schuhwerk, Motivation und Trainingsmethodik mit den Experten klären. Natürlich durfte am Schluss der Wettkampf nicht fehlen. Die Schwimmzeiten vom Vortag dienten als Startzeit und ein sich anschließender Tandem-Parcours und der nahtlos folgende Abschluss-Sprint über 800 m sorgten für ein wahrhaft furioses Finale.

„Gerne wieder!“ – der abschließende Kommentar sowohl von den begleitenden Triathleten als auch von den begeisterten Teilnehmenden. Eine körperliche Grenzerfahrung war es sicherlich für alle, mit viel Respekt vor der eigenen Leistung als auch vor der des anderen.

Matthias Kopp und Benjamin Zoll
Projekt Dunkelbunt und Tilly-Lahnstein-Schule
Geschäftsbereich Berufliche Bildung

]]>
BBW Stuttgart Tilly Lahnstein Schule Tue, 15 May 2018 10:59:56 +0200
Die Gärtner packen den Frühling aus https://www.nikolauspflege.de/ Zum Frühlingsbeginn haben die Gartenbau-Auszubildenden bei der Nikolauspflege wieder alle Hände voll zu tun. Bei einer gemeinschaftlichen Aktion haben sie die Chinesische Hanfpalme (Trachycarpus fortunei) auf dem Schulgelände von ihrer Isolierfolie... Zum Frühlingsbeginn haben die Gartenbau-Auszubildenden bei der Nikolauspflege wieder alle Hände voll zu tun. Bei einer gemeinschaftlichen Aktion haben sie die Chinesische Hanfpalme (Trachycarpus fortunei) auf dem Schulgelände von ihrer Isolierfolie befreit und sie fit für den Frühling gemacht. Nachdem die Palme den ganzen Winter lang  in der Wärme verbracht hat, darf sie nun endlich wieder frische Frühlingsluft schnuppern.

Wie das fachlich korrekt abläuft erklärt uns ein Azubi : "Die Palme hatte so eine Art „Gewächshaus“ um sich.  Das haben wir als erstes weg gemacht. Dann haben wir die Palme von der Isolierfolie befreit. Anschließend haben wir dann der Palme die Heizkabel entfernt. Als letztes haben wir dann noch den Kokosstrick von der Palme losgebunden, sodass die  Palmwedel auch gut in Freiheit leben können. Am Schluss sah die Palme wieder frisch und munter aus!"

Das Berufsbildungswerk Stuttgart der Nikolauspflege ist auf die spezielle  Ausbildung sehbehinderter und blinder junger Menschen eingestellt. Dazu gehören die praktische Ausbildung in verschiedenen Berufsfeldern, wie zum Beispiel Gärtner/-in Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau, die Kooperation mit der zugehörigen Sonderberufsschule, abgestufte Wohnkonzepte und vielfältige Freizeitangebote. Eigene Fachleute für Integrationsberatung und Fachdienste unterstützen beim Übergang ins Erwerbsleben. 

Mehr Informationen zu diesem Ausbildungsangebot finden Sie hier >

]]>
Mon, 26 Mar 2018 14:22:07 +0200