Nachrichten

Zwei Schüler arbeiten mit einem Blindenlesegerät

Urspring-Schülerinnen und Schüler zu Gast in der Tilly-Lahnstein-Schule

Ein Bericht der Tilly-Lahnstein-Schüler

15.05.2019

Etwas gespannt und neugierig waren wir schon auf unsere Gäste aus dem Internat Urspring. Seit mehreren Jahren findet dieser Schüleraustausch zwischen dem Urspring-Internat und der Nikolauspflege nun statt und stets ist die W2 der Gastgeber. Ein buntes Programm hatten wir uns für unsere Gäste ausgedacht: So startete unsere Klassenlehrerin Frau Hoffmann am Mittwoch mit einer Führung über das Gelände der Nikolauspflege (Foyer, Kantine,  Sporthalle, Plattform, Schwarzmarkt). Beim Kennenlernen im Klassenzimmer der W2 fanden wir sehr schnell heraus, dass die drei Schülerinnen und ein Schüler ziemlich „cool“ waren und wir sicher viel Spaß miteinander haben werden. So ging es zum gemeinsamen Mittagessen und zum Nachmittagsunterricht. Am Abend stellten wir uns gemeinsam einer sportlichen Herausforderung: Wir nahmen am DEE-Firmenlauf auf der Waldau teil und das bei strömendem Regen. Das tat unserer guten Laune aber keinen Abbruch. Ziemlich durchnässt, aber stolz querten wir alle die Ziellinie und ließen uns anschließend (nach dem Wechseln der Kleidung)  das gemeinsame  Essen besonders gut schmecken.

Sportlich ging es dann gleich am Donnerstagmorgen weiter: Sportunterricht in der Turnhalle  und das mit Simulationsbrillen. Für unsere Gäste eine ganz neue Erfahrung, die mit „Ahs“ und „Ohs“ kommentiert wurde. Weiter ging es an diesem Tag mit Religion und Gemeinschaftskunde. Im Matheunterricht der nächste „Wow-Effekt“:  Ein Mathe-Quiz per App forderte uns alle heraus und mit viel Freude und Ehrgeiz suchten wir unser „Mathe-Ass“.
Nach einem stärkenden Mittagessen trafen wir uns zum Stadtbummel. Wir erkundeten den Pater-Noster im Rathaus, fanden im Alten Schloss Pferdetreppen, schauten uns den Landtag von außen an und konnten anhand der nicht gehissten Fahne auf der Villa Reitzenstein erkennen, dass Winfried Kretschmann am Donnerstagnachmittag nicht in Stuttgart war. Der Tag wurde abgerundet mit einem Besuch im Leuze-Mineralbad. Gemeinsam mit Herrn Zoll und weiteren Teilnehmern der Nikolauspflege  schwammen wir im Außenbecken, ließen uns von den Massageduschen im Strudelbecken verwöhnen und entspannten im Whirlpool.

Die nächste Herausforderung wartete am Freitagmorgen auf unsere Gäste. Wir hatten einen Stationenlauf vorbereitet, bei dem die Gäste mit Augenbinde und Langstock einen Parcours und Treppen laufen mussten, das Schreiben und Lesen mit dem Blindenlesegerät ausprobieren durften, sich von Valentina das Arbeiten mit der Braille-Zeile, Punktschrift und Jaws erklären ließen und bei einem Tastmemory Fingerspitzengefühl zeigen konnten. Abgerundet wurde dieser schöne Austausch mit einem gemeinsamen Frühstück: Brötchen schneiden und bestreichen, Wasser einschütten etc. unter erschwerten Bedingungen der Simulationsbrillen.

So verabschiedeten wir uns um 11 Uhr und können festhalten:  Es waren schöne und erlebnisreiche Tage und wir freuen uns schon jetzt auf unseren Gegenbesuch in Urspring im Juli 2019.