Nachrichten

Schultheater-Projekt am Haus am Dornbuschweg „Yokoso, BlumenGlück“

06.04.2017

Von Oktober bis März arbeiteten die Jugendlichen aus der Klasse H2 vom Haus am Dornbuschweg und der Klasse G2a der Betty-Hirsch-Schule unter der Leitung des Theaterpädagogen-Teams der Initiative KOBA gemeinsam an dem Theaterprojekt „Yokoso, BlumenGlück! – Willkommen, BlumenGlück!“. Ermöglicht sowie organisatorisch und finanziell unterstützt wurde das gesamte Projekt von TUSCH Stuttgart.

Im Zentrum dieses Projektes stehen die Fragen und Themen, die die Jugendlichen aus der Klasse H2 gerade beschäftigen: Da ist eine Schülerin, die sich rote Tanzschuhe wünscht, die laut sind beim Tanzen. Da ist ein Schüler, der tausend erfundene Geschichten im Kopf hat, von einer Blume, von Hochzeiten, von Orchestermusik, von Herrn Daniel... Und ein Schüler, der gerne japanisch lernen möchte und sich besonders für Kühe interessiert. Und da sind drei Schülerinnen, die, weil sie nicht sprechen können, ihre Geschichten ohne Sprache erzählen, so wie die Sonne, der Mond und der Wind.

Mit all diesen Themen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler dann auch in den Theaterproben, die einzeln und in der Gruppe stattfanden. Sie lernten Instrumente und Lieder kennen, japanische Worte sprechen, mit Theater-Schuhen tanzen, mit den Händen das Blühen der Blume zeigen und Geschichten zu hören und erzählen. Von Woche zu Woche wuchs so das kleine Theaterstück, bei dem rund um das Thema Hochzeit die verschiedenen Ideen der Jugendlichen auftauchten.

Die Klasse G2a spielt mit selbstgebauten Tierfiguren die Hochzeitsgäste und begleitet das Stück mit Musik und helfenden Händen. So bringt jede/r der Schülerinnen und Schüler etwas von sich selbst mit in die Theaterarbeit und lernt etwas Neues von den anderen – bis dann im Frühling alles fertig für die Aufführungen ist. Diese finden dann im Theatermonat März statt. Alle sind konzentriert und mit vollem Einsatz dabei. Die Aufführungen waren für ein jeweils auserlesenes Publikum von maximal 20 Menschen. Im „kleinen Kreis“ konnte jede/r Besucher/in am Geschehen „naschen“, wie die Biene an der Blüte.

Eine sehr intensive und tolle Zusammenarbeit ermöglichte dieses eindrückliche Theatererlebnis für alle Beteiligten! „Ohaio gosaimasu – Vielen Dank!“ an alle die mitgewirkt haben!