Nachrichten

Projektüberprüfungen mit Abschlußpräsentationen

11.04.2017

In der 9. Klasse absolvieren die Werkrealschüler und Werkrealschülerinnen der Betty-Hirsch-Schule Projektprüfungen. In einer Gruppe suchen sie gemeinsam ein Thema aus, das sie interessiert und das sie dann mehrere Wochen bearbeiten. Abschließend präsentieren sie ihre Arbeit vor ihrer Klasse und vor allen weiteren Hauptstufenschülern der Betty-Hirsch-Schule. Dazu haben sie eine gute halbe Stunde Zeit. In der Projektprüfung bewerten die Lehrerinnen und Lehrer, wie die Schülerinnen und Schüler als Gruppe gemeinsam gearbeitet haben, wie sie sich ihr Thema erschlossen haben, wie ihnen die Arbeitsteilung gelungen ist und wie sie Zeitplanung, Dokumentation und Präsentation gemeistert haben. In einem abschließenden Kolloquium vor den Lehrern beantworten die Schülerinnen und Schüler  zusätzlich Fragen zu ihrem Thema.

Wertvolle Erfahrungen und viel Recherche

In diesem Schuljahr begann die Projektzeit nach den Herbstferien, die Prüfungen fanden im Dezember statt. Es ging es um die Themen Paralympics, die Fibonacci-Folge und regenerative Energien.
Maximilian, Lea und Tizian haben an den Projektprüfungen teilgenommen. Maximilian schreibt über sein Projekt über die „Fibonacci-Folge“: „Ich fand das Projekt sehr interessant, und ich habe viel gelernt. In einem Zeitraum von zwei Monaten habe ich mich auf die Projektpräsentation vorbereitet und dazu viel im Internet recherchiert. Dabei lernte ich, wie man sich ein Thema erarbeitet. Leider konnte ich nicht alles zum Thema sagen, da ich durch meine Nervosität das eine und andere vergessen hatte. Ich habe noch gelernt, wie man Plakate zu einem Thema gestaltet. Insgesamt hat mir das Projekt sehr gefallen.“

Lea war Teil der Projektgruppe „Paralympics“ und schreibt: „Mir hat es Spaß gemacht, mich mit dem Thema zu beschäftigen. Ich war aufgeregt, aber am Ende war ich dann froh, dass ich alles so gut hinbekommen hab.“ Und Tizian berichtet über das Paralympics-Projekt und gibt noch praktische Tipps:
„Ich fand die Projektprüfung toll, weil man da zeigen konnte, wie gut man mit anderen zusammen arbeiten kann. Es machte mir Spaß an einem von der Gruppe ausgesuchtem Thema zu arbeiten. Wir hatten das Thema Paralympics. Da ich ein sehr großer Fan von Ballspielen und Fitness bin, waren die Paralympics das perfekte Thema für mich. Wir stellten die Geschichtliche Endwicklung von den Paralympics vor. Außerdem haben wir vier spezielle Paralympics Sportarten vorgestellt. Goalball, Judo, Blindenfußball und Sitzvolleyball.

Tips für die eigene Projektüberprüfung

Hier noch ein paar Tipps, wie man eine Projektprüfung gut meistert.
1)    Es ist wichtig ein genaues Thema zu haben. Die Zuschauer sollen verstehen um was es geht.
2)    Der Zeitplan muss genau festgelegt sein. Damit man alles schafft, was man vor hat.
3)    Immer gut an, kommt, wenn man (wenn möglich) etwas Praktisches macht. Zum Beispiel: Bei Sport ein Turnier.
4)    Sinnvoll ist es mehrere Informationsquellen zu verwenden. Zum Beispiel: Internet, Bücher und CDs. Oder Filme.
5)    Es ist gut, wenn man in der Präsentation auch mehrere Medien benutzt. Zum Beispiel: Plakate, Bilder, Videos oder PowerPoint.
6)    Die Präsentation muss interessant und ansprechend sein.
7)    Es muss ein klares Ziel festgelegt werden, was man mit diesem Thema erreichen möchte oder was die Zuschauer erfahren sollen.
8)    Letzter Tipp: Es muss zwischen der Übungspräsentation und der Projektprüfung ein Tag dazwischen liegen, falls ein Fehler passiert und noch was gemacht werden muss.“