Nachrichten

Mit Natursteinen auf die BUGA

Die Ausbildung Garten- und Landschaftsbau der Nikolauspflege stellte sich auf der Bundesgartenschau in Heilbronn vor.

11.06.2019

Natursteine richtig zu bearbeiten ist eine Kunst für sich. Doch mit einer Brille, die das Sehfeld stark einschränkt, wird das zur echten Herausforderung. Die Gartenabteilung der Nikolauspflege war am Tag der Sehbehinderten am 6. Juni zu Gast auf der BUGA in Heilbronn. Und ließ Besucherinnen und Besucher testen, wie sich Gartenarbeit mit einer Sehbehinderung anfühlt. Diejenigen die sich daran versuchten, waren sehr beindruckt, was die Auszubildenden bei ihrer Arbeit mit einer Seheinschränkung leisten

Die sechs Azubis und ihre Ausbildenden und ihre Ausbilder, hatten außerdem eine Stellwand mit Vorher-/ Nachher-Bildern mitgebracht. Diese zeigten , was die Gartenabteilung alles schon an Projekten angepackt hat.

Auch an die kleinen Gäste hatte das Team der Nikolauspflege gedacht. Vor allem Schulkassen nutzten die Gelegenheit und schnitzen an mitgebrachten Specksteinen. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei und machten aus den Rohlingen kleine Kunstwerke. Obwohl die Aktionsfläche etwas am Rand des BUGA-Geländes lag, war die Resonanz am Stand überraschend gut.

Ganz in der Nähe waren weitere Institutionen vertreten, die den Besucherinnen und Besuchern das Thema Sehbehinderung näher brachten. An einem Stand konnte man mit einer Dunkelbrille auf Blechdosen werfen, an einem anderen gab es verschiedene Dinge zu ertasten und zu erriechen. Sehr eindrucksvoll war auch das „Begehbare Auge“ – ein riesiges, räumliches Augenmodell, das Spannendes über das Sinnesorgan begreifbar machte. Noch bis zum 18. Juni laufen die Mitmach-Aktionen des Blinden- und Sehbehindertenverbands Württemberg: In zwei Baucontainern können BUGA-Gäste ihren Weg im Dunkeln erspüren – mit Tasten, Hören, Riechen, Schmecken.