Nachrichten

Dieter Feser, Vorstandsvorsitzender der Nikolauspflege am Tisch mit der Bezirksverwaltung der Karl Groth-Schule

Besuch aus St. Petersburg

Eine Kooperation zwischen der Nikolauspflege und der Karl-Groth-Schule

04.04.2019

Seit 1993 besteht zwischen der Nikolauspflege und der Karl Groth-Schule in St. Petersburg, einer Schule für blinde, sehbehinderte und mehrfachbehinderte Schülerinnen und Schüler, eine Kooperation. Regelmäßig findet ein fachlicher Austausch statt, der auch dazu beigetragen hat, dass an der Karl Groth-Schule eine Abteilung für blinde und sehbehinderte Kinder mit mehreren Beeinträchtigungen entstanden ist.

Jetzt begrüßte Dieter Feser, Vorstandsvorsitzender der Nikolauspflege, Olga Kozlova in Stuttgart. Sie ist in der St. Petersburger Bezirksverwaltung tätig und für die Karl Groth-Schule verantwortlich. Gemeinsam mit Svetlana Stephanova, einer Lehrerin der Abteilung der mehrfachbehinderten Schülerinnen und Schüler in St. Petersburg, machte sie sich ein Bild von der Förderung und Betreuung mehrfachbehinderter Jugendlicher und Erwachsener der Nikolauspflege. Denn diese Angebote werden von der Karl Groth-Schule bislang nicht vorgehalten, aber der Bedarf ist da und auch der Wunsch nach einer Weiterentwicklung.

Die Gäste aus Russland lernten Praxisgruppe und Schülerfirma vom Haus am Dornbuschweg, den Förder- und Betreuungsbereich im Haus am Schloss und die Werkstatt für Menschen mit Behinderung im Zentrum für Arbeit und Berufliche Bildung am Herzogenberg kennen. Auch ein Besuch bei Kristin Schwarz, der Verbandsdirektorin des KVJS, stand auf dem Programm. Mit vielen neuen Ideen und Inhalten ging es nach drei Tagen zurück nach St. Petersburg.