Schwäbische Küche International

Am letzten Tag vor den Weihnachtsferien war etwas ganz Besonderes in der Königin-Olga-Schule geboten. Zwei FSJler luden zu einem „Swabian –Cook-Event“ ein.

Die jungen Menschen, die derzeit am Standort Heidenheim (Königin-Olga-Schule, Schulkindergarten, Internat sowie im Haus am Zanger Berg) ihr Freiwilliges Soziales Jahr leisten, kommen aus den verschiedensten Ländern der Welt. So entstand die Idee einer kulinarischen Entdeckungsreise ins Schwabenländle.

Die Freiwilligen wurden am Abend mit schwäbischer Mundartmusik in der Schulküche empfangen. In vier Kochgruppen wurden Käsespätzle, geschmälzte Maultaschen, Salat und ein Ofenschlupfer mit Vanillesoße zubereitet. Sie schritten entschieden zur Tat und lernten einen Spätzleshobel und weitere Besonderheiten der schwäbischen Küche kennen. Nachdem die Gerichte fertig waren, setzten sich alle Teilnehmenden an eine festlich gedeckte Tafel und ließen sich das Essen bei Kerzenschein und Gartenzwergdekoration schmecken.

Im Anschluss folgte noch ein Unterhaltungsprogramm der besonderen Art: Die Freiwilligen durften in einem Quiz schwäbische Worte erraten. So gab es zum Beispiel die Frage:“ Was bedeutet Breschtling?“.  Heißt das Wort Tisch, Erdbeere oder Kartoffel? Die Freiwilligen rätselten mit unterstützender Mimik und Gestik. Teilweise wurde auf Englisch erklärt. Nicht für alle war das eine Hilfe. Kreativität war also gefragt. Insgesamt acht Nationen saßen an einem Tisch und hatten gemeinsam Spaß. Nach dem Worteraten folgte ein legendäres „Swabian-Pronouncing“. Die Freiwilligen bekamen Kärtchen mit schwäbischen Sätzen und durften diese Sätze laut vorlesen. Die Lehrkräfte mussten nun die Sätze erraten. Es klappte erstaunlich gut und es wurde viel gelacht. Im Anschluss erläuterten die Freiwilligen noch ein „Dialekt- Wort“ aus ihren Herkunftsländern und alle Gäste rätselten eifrig mit. Viel Raten macht hungrig.

Den krönenden kulinarischen Abschluss bot jetzt der knusprig braungebrannte Ofenschlupfer, der mit reichlich Vanillesoße übergossen wurde. Gut gesättigt von der Nachspeise, erhielten die Freiwilligen ihre Weihnachtsgeschenke: Ein schwäbisches Kochbuch. So kann die schwäbische Küche mit den Freiwilligen auf Reisen gehen und   Menschen in ihrer Heimat begeistern. Der Abend war ein voller Erfolg.

 

Weitere Informationen

Kategorien: