Informationen zum Coronavirus

Die rasante Verbreitung des Coronavirus in den vergangenen Tagen in Deutschland ist besorgniserregend. Wir müssen alles dafür tun, um einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern und unser Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten. Dafür ist die Reduzierung von Kontakten entscheidend.  

Wir halten uns selbstverständlich wie alle anderen Mitbürgerinnen und Mitbürger an die von Bund und Ländern benannten Leitlinien vom 22.3.20 zur Beschränkung sozialer Kontakte.

Wir alle sind angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.  

In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den Personen des eigenen Hausstands ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.

Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.  

Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen werden von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert.

In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.  

Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.  

Auch wenn bereits viele Einrichtungen der Nikolauspflege geschlossen sind und Größtenteils auf Online-Arbeit umgestellt haben, gibt es viele Mitarbeitende, die den Betrieb aufrechterhalten und sich weiterhin für das Wohlergehen blinder und sehbehinderter Menschen einsetzen. Zum Schutz aller gelten weiterhin die folgenden Maßnahmen:

Personen - Mitarbeitenden, Klienten, Rehabilitanden, Schülerinnen und Schüler der Nikolauspflege und ihrer 100% Tochtergesellschaften -  die innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt und melden sich im Anschluss telefonisch bei den Vorgesetzten, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Personen mit Anzeichen für Atemwegserkrankungen oder mit erhöhter Temperatur halten - bevor sie regulär zum Dienst erscheinen - telefonisch Rücksprache mit ihren Vorgesetzten, um das weitere Vorgehen zu besprechen. 

Alle Personen, die aktuell oder in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet im Ausland waren bleiben 14 Tage lang zu Hause.

Zusätzlich halten wir uns an die Empfehlung von Minister Jens Spahn: Reiserückkehrer aus Italien, Österreich oder der Schweiz bleiben zwei Wochen lang Zuhause.

Die 14 Tage sind aufgrund der Inkubationszeit ab Zeitpunkt der Reiserückkehr zu zählen.

Das Robert-Koch-Institut hat (Stand 25.3.20) zum Risikogebiet erklärt:

Österreich, ganzes Land,

Schweiz: Kantone Tessin, Waadt und Genf,

Italien: ganzes Land,

Spanien: ganzes Land,

Frankreich ganzes Land,

USA die Bundesstaaten Kalifornien, New York, Washington und New Jersey

ganz Ägypten und ganz Iran sowie Gebiete in China und Südkorea.

Es gilt jeweils die aktuelle Liste der Risikogebiete.

www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort die Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.

Weitere Informationen

Kategorien: