Sehbehinderte Azubis der Nikolauspflege fahren ins Paralympische Jugendlager

Wovon Hunderte junge Nachwuchsathleten und -athletinnen in den Vereinen und Landesverbänden des Deutschen Behindertensportverbandes träumen: Jannis Halder und Ekrem Ulusu haben es geschafft! Die jungen Männer, die normalerweise bei der Nikolauspflege im Bereich Berufliche Bildung auf ihren Einstieg in den Beruf hinarbeiten, nehmen am Paralympischen Jugendlager Württemberg vom 29. August bis zum 09. September 2012 des Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes e.V. (WBRS) in London teil.

Nicht nur die internationale Weltspitze im Behindertensport werden sie hautnah erleben dürfen, sondern auch die deutschen Paralympics-Teilnehmer anfeuern und teilweise persönlich kennenlernen. Spannende Wettkämpfe, Medaillenzeremonien, große Eröffnungs- und Schlussfeiern in den Stadien sowie ein vielseitiges Begleitprogramm machen die Paralympics zu einem spannungsreichen Erlebnis.

Die beiden 18-jährigen Jannis Halder (Schüler der Wirtschaftsschule) und Ekrem Ulusu (Teilnehmer einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme) werden mit 18 weiteren Jugendlichen und 8 Betreuern in einem Hotel in nächster Nähe zum Olympiastadion wohnen. Die räumliche Nähe zu den Wettkampfstätten und die Möglichkeit, viele Wettbewerbe live zu erleben, werden sicherlich zu einem Erlebnis, das ihren weiteren Lebensweg prägt.

Jugendlager haben bei Olympischen Spielen eine lange Tradition. Vom WBRS wurde ein Jugendlager erstmals 2008 bei den Paralympics in Peking ins Leben gerufen. Diese Events sollen jungen Sportlern die Möglichkeit geben, die Spiele aus nächster Nähe zu erleben, um Motivation für die eigene Karriere als Leistungssportler zu schöpfen. Daneben geht es um Begegnungen mit den Menschen des Gastgeberlandes, mit ihrer Kultur, das faire, friedliche Anfeuern der Sportler mit all den anderen Fans und Zuschauern und um die Auseinandersetzung mit der historischen und aktuellen Bedeutung Olympischer Spiele und der Paralympics.

Auch beim diesjährigen Paralympischen Jugendlager wird die traditionell gute Zusammenarbeit zwischen dem Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband und den Fachverbänden der Nichtbehinderten gepflegt. Mittlerweile ist es schon eine Selbstverständlichkeit, dass jugendliche Sportler ohne Behinderung anderer Spitzenverbände des Württembergischen Landessportbundes mit zu den Paralympics kommen.

Jannis und Ekrem sowie die anderen Teilnehmer wurden bereits nach der Nominierung in einem Wochenendlehrgang in Stuttgart auf das große Ereignis vorbereitet. Neben dem Anfeuern der deutschen Athleten sollen sie auch mit verschiedenen selbst gestalteten Beiträgen unter Beweis stellen, dass Sportler über die vielfältigsten Talente verfügen.

Heinz Rieker, Präsidiumsmitglied für Kinder und Jugend des Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes e.V., wünscht Jannis und Ekrem sowie allen Teilnehmern am Paralympischen Jugendlager in London eine bereichernde und unvergessliche Zeit.

Mehr Infos auch unter www.dbs-npc.de/paralympisches-jugendlager.html

Weitere Informationen