BFD und FSJ

Junge Frau sitzt zugewandt mit einem behinderten Mädchen auf dem Fußboden

Bundesfreiwilligendienst

Der Bundesfreiwilligendienst wurde von der Bundesregierung in Reaktion auf die Aussetzung der Wehrpflicht und damit auch des Zivildienstes aufgesetzt. Er soll die bestehenden Freiwilligendienste Freiwilliges Soziales Jahr und Freiwilliges Ökologisches Jahr ergänzen und das bürgerschaftliche Engagement fördern. Der Bundesfreiwilligendienst soll neuartige Engagementmöglichkeiten bieten und stellt das Konzept des Freiwilligendienstes auf eine breitere gesellschaftliche Basis, da er ohne Altersbeschränkung nach oben auch für Erwachsene über 27 Jahre offen ist. Freiwillige, die älter als 27 Jahre sind, sollen sich nach der Gesetzesintention wöchentlich für mindestens 20 Stunden verpflichten.

Der Bundesfreiwilligendienst kann flexibel gestaltet werden, was seine Dauer anbelangt. So ist eine Regeldauer von einem Jahr vorgesehen. Möglich sind jedoch auch sechs Monate. Maximal kann der Freiwilligendienst für zwei Jahre geleistet werden.

Die Stellen für den Bundesfreiwilligendienst werden von den Trägern des Dienstes bereitgestellt. Das heißt, dass die Stellenausschreibungen für den Bundesfreiwilligendienst durch die sozialen Verbänden, Altenheime und sonstigen Träger erfolgen. Dies ist ähnlich wie beim FSJ, dem Freiwilligen Sozialen Jahr. Die Grundlage des Bundesfreiwilligendienstes ist eine gemeinsame Vereinbarung zwischen Freiwilligem, Einsatzstelle und Bund.

Das Taschengeld hängt vom Umfang der Tätigkeit des Freiwilligen ab. Das Geld, das der Freiwillige erhält, ist eine Art Aufwandsentschädigung; denn bei dem Freiwilligendienst handelt es sich um ein Ehrenamt.

Unseren Film zum Freiwilligen Sozialen Jahr können Sie auf auf YouTube anschauen oder direkt hier. FSJler Josh Kuttig hat sein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Nikolauspflege im Haus am Dornbuschweg, einer Heimsonderschule für blinde, sehbehinderte und mehrfachbehinderte Kinder und Jugendliche absolviert.


Freiwilliges Soziales Jahr

Das Freiwillige Soziale Jahr ist eine Orientierungsmöglichkeit nach der Schule, soziale Berufsfelder kennen zu lernen und seine persönlichen Neigungen und Eignungen in der Praxis zu überprüfen. Soziale Kompetenz wird in praktischen Erfahrungen und Teamarbeit gefördert und bietet sich als Chance an, seine Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

Wir bieten FSJ- und BFD-Plätze in unseren folgenden Einrichtungen an:

Die Vergabe der Plätze für das Freiwillige Soziale Jahr und den Bundesfreiwilligendienst werden je nach regionaler Zuständigkeit von den Freiwilligen Diensten geregelt.

Bitte beachten Sie deshalb: Für einen Platz in einer Stuttgarter oder Welzheimer Einrichtung senden Sie Ihre Bewerbung an das Diakonische Werk der evangelischen Kirche in Württemberg, mit der Bitte um Vermittlung eines Einsatzplatzes bei der Nikolauspflege. Bei Interesse an einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder dem Bundesfreiwilligendienst in Heidenheim (Königin-Olga-Schule) senden Sie Ihre Bewerbung an das DRK Aalen. Für Einrichtungen in Weinheim und Mannheim (Franz-Mersi-Haus, Paul-und-Charlotte-Kniese-Haus) senden Sie Ihre Bewerbung bitte an das DRK Heppenheim oder an das Diakonische Werk der Evangelischen Landeskirche in Baden. Die vollständigen Adressen finden Sie in der Spalte rechts.