Schwarzmarkt

Stiftung Nikolauspflege „Schwarzmarkt“ Café und Laden

Gelebte Inklusion

Im Schwarzmarkt, an der Bushaltestelle Nikolauspflege Am Kräherwald, werden Sie von Schülern, Auszubildenden und Mitarbeitern der Werkstatt der Nikolauspflege (Spezialeinrichtung für blinde, sehbehinderte und mehrfachbehinderte Menschen) bedient.

Hier können Sie Produkte des täglichen Lebens, frische Backwaren, Snacks und Salate, Eis, Süßigkeiten, Getränke und Zeitschriften kaufen. Ebenso bieten wir Waren aus fairem Handel (GEPA) an. Dienstleistungen, wie zum Beispiel das Bestellen von Büchern oder von Besen und Korbwaren aus dem Haus des Blindenhandwerks gehören auch zum Angebot. Bei einem cremigen Cappuccino und einem Stück Kuchen können Sie sich an unseren Tischen im Außen- und Innenbereich das Leben versüßen.
Im Schwarzmarkt findet am Vormittag durch die verschiedenen Schulen, wie die Betty-Hirsch-Schule und die Tilly-Lahnstein-Schule sowie das Berufsbildungswerk Stuttgart der Nikolauspflege „Unterricht in der Öffentlichkeit statt“.

Hier lernen die Schüler unter Anleitung eines Lehrers Umgangsformen mit den Kunden, den Umgang mit Geld, die vielfältigen Aufgaben eines Einzelhandelsunternehmens, vom Bestellen und Ordnen der Waren bis zur Lebensmittelhygiene, kennen. Das Aufbacken und der Verkauf der täglich frischen Backwaren werden von Auszubildenden aus dem Berufsbildungswerk mit übernommen. Sie organisieren auch den Rücklauf der Zeitschriften und Magazine.  

An den Nachmittagen übernehmen Mitarbeiter der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) der Nikolauspflege des Limeshof Welzheim den Betrieb. Gemäß dem Motto: „Fordern und Fördern“ arbeiten dort die Werkstattmitarbeiter weitgehend selbstständig und schätzen das Arbeiten an einem solchen betriebsintegrierten Außenarbeitsplatz sehr. Das eigenverantwortliche Arbeiten, der tägliche Kundenkontakt und die vielfältigen alltäglichen Arbeiten, die anfallen, bieten ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Arbeitsumfeld, in dem sie ihre eigenen Fähigkeiten ausbauen können.

Die diversen Aufgaben, die hinter den Kulissen des Schwarzmarktes noch zu erledigen sind, wie zum Beispiel Einnahmen/Ausgaben erfassen, Abgleichen der Lieferungen mit den Rechnungen, Rechnungen erfassen und verbuchen etc. werden von den Auszubildenden aus dem Kaufmännischen Bereich des Berufsbildungswerks übernommen.  

Darüber hinaus haben Rehabilitanden der RPK (Rehabilitation für psychisch kranke Menschen des Rudolf-Sophien-Stiftes die Möglichkeit im Schwarzmarkt mitzuwirken. Sie arbeiten im Backbereich und Verkauf mit. Dadurch können sie wieder erste Schritte ins Arbeitsleben unternehmen.
Somit bietet der Schwarzmarkt ein vielfältiges und lebendiges Lern- und Arbeitsfeld und einen schönen Ort zum Verweilen und Einkaufen.

Treten Sie ein, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten
Montag  - Donnerstag: 9:15 – 17 Uhr
Freitag: 9:15 – 16 Uhr
Samstag/Sonntag: geschlossen
In den Schulferien zum Teil geöffnet.

Haben Sie Fragen? Bitte wenden Sie sich an Rüdiger Nickel, Tel. 0711 6564-121, 0151 182 375 21, oder  rüdiger.nickel@nikolauspflege.de