Ausbildung

Heilerziehungspflegerin bettet einen behinderten Mann mittleren Alters in eine Therapiesschaukel

Die erzieherischen und pflegerischen Tätigkeiten erstrecken sich auf sämtliche Lebensbereiche behinderter Menschen. Der Umfang ist von der Art und Ausprägung der Behinderung sowie von der jeweiligen Unterbringung der behinderten Menschen abhängig. Die pflegerischen Maßnahmen orientieren sich an den individuellen Bedürfnissen der zu pflegenden Person. 

Die Ausbildung soll dazu befähigen, Menschen, deren Leben durch Beeinträchtigungen oder Behinderungen erschwert ist, zu begleiten, zu beraten, zu pflegen, ihre Persönlichkeitsentwicklung, Bildung und Rehabilitation zu fördern und zu ihrer sozialen Eingliederung beizutragen.


Die Ausbildung im Überblick

Bei dem Ausbildungsgang Heilerziehungspfleger/Heilerziehungspflegerin handelt es sich um einen eigenständigen Ausbildungsberuf. Die Ausbildung dauert als schulische Ausbildung zwei Jahre, anschließend ist ein praktisches Anerkennungsjahr in einem Praxisbereich zu absolvieren.

Die Nikolauspflege bietet diese Ausbildung auch in kompakter, sogenannter praxisintegrierter, dreijähriger Form an. Die Auszubildenden sind hierbei über die komplette Dauer, in schulischer Begleitung, direkt im Arbeitsfeld der Heilerziehungspflege eingesetzt. Der Unterricht erfolgt dabei in der Fachschule. Die praxisintegrierte Ausbildung wird in unseren Einrichtungen Paul-und-Charlotte-Kniese-Haus in WeinheimLimeshof in WelzheimFranz-Mersi-Haus in MannheimKönigin-Olga-Schule in Heidenheim sowie Haus am Schloss in Stuttgart angeboten und dauert in Vollzeit drei Jahre.

 

Jetzt bewerben