Haus am Dornbuschweg

Barrieren abbauen

Neben tastbaren Handläufen und einer Vielzahl von Markierungen der Stockwerke und Räume sind die Gebäude barrierefrei angelegt und kontrastreich gestaltet. Ein differenziertes System visueller und taktiler Leitlinien und Markierungen gibt Sicherheit und motiviert zur Erkundung der Umgebung. Gute Kontraste und eine gleichmäßige blendarme Beleuchtung gehören ebenso zum Ausstattungsstandard wie körperbehindertenspezifische Hilfsmittel. Therapie-, Entspannungs- und Fachräume wie Sehförderraum, Holz- und Tonwerkstatt ergänzen das Angebot.

Kinästhetik im Kindergarten- und Schulalltag

Im Haus am Dornbuschweg findet das Konzept der Kinästhetik Anwendung: ein Handlungskonzept, das auf Erfahrung und Wahrnehmung der eigenen Bewegungen basiert. Es geht darum, Bewegung bewusst wahrzunehmen und als Ressource zu begreifen. Nur wenn der zu pflegende Mensch selbst aktiv wird, führt das zu einer Weiterentwicklung seiner Bewegungskompetenz.

MH Kinaesthetics-Zertifizierung

Das Haus am Dornbuschweg hat am 19. Mai 2015 als erste Heimsonderschule die MH Kinaesthetics-Zertifizierung erhalten. Mit dieser Auszeichnung wird bestätigt, dass sich die Leitungspersonen sowie die Mitarbeitenden der Nikolauspflege im Haus am Dornbuschweg seit Jahren für den professionellen Aufbau von MH Kinaesthetics-Kompetenz bei allen Mitarbeitenden der Einrichtung engagieren. Die Mitarbeitenden werden durch den Zugang zu Kinästhetik befähigt, ihr Handeln mit den Ressourcen des Gegenübers zu koppeln, um daraus Aktivität, Prozesse des Lernens und sich daraus resultierende Erleichterungen zu schaffen.

Bewegung als Lernprozess

Kinästhetik berücksichtigt die Ressourcen jedes Einzelnen: Kinder und Schüler werden im Alltag aktiv an den Dingen des täglichen Lebens beteiligt. Jede gemeinsame Bewegung gestaltet die unterstützende Person als Lernprozess und in einzelnen, nachvollziehbaren Schritten. Das Selbstbewusstsein des gehandicapten Menschen wird gestärkt, Weiterentwicklung ermöglicht.

Hilfe zur Selbsthilfe

Kinästhetik hilft, das Gegenüber als einen fähigen Menschen wahrzunehmen – unabhängig von seinem eventuell vorhandenen Handicap. Die wertschätzende und ressourcenorientierte Haltung begründet das gemeinsame Suchen und Entwickeln von Handlungsmöglichkeiten. Hilfe zur Selbsthilfe steht im Vordergrund. Regelmäßige Schulungen im Haus am Dornbuschweg vermitteln den Mitarbeitenden Kenntnisse in Kinästhetik. Pflegenden Personen bietet das Konzept, das in den 70er Jahren von Dr. Frank Hatch und Dr. Lenny Maietta entwickelt wurde, Erleichterung im Alltag sowie Hilfe, sich in der Pflege nicht zu überfordern.

Bei Bedarf bietet die Nikolauspflege Eltern einen Einführungskurs zum Thema Kinästhetik an. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Herrn Hans Schüller.

Mehr Informationen über Kinästhetik bei der Nikolauspflege finden Sie hier:

Haus am Dornbuschweg erhält Auszeichnung in MH Kinaesthetics

Einen Erfahrungsbericht lesen Sie hier.